Wing Chun Chuan Kung Fu

Wing Chun Chuan – Wing Tsun – Young Chun Chuan ist eine über Hunderte von Jahren entwickelte Kampfkunst und soll seine Wurzeln im berühmten Shaolin-Kloster haben.

Der Legende nach bildete die Nonne Wu Mei im Geheimen die Schülerin Yim Wing Chun im Weisser-Kranich-Tempel aus, damit sie ihren Vater und sich vor dem zudringlichen und notorischen Schläger Wong zu Wehr setzen konnte.
Man sagt, die Kampfkunst habe dem Mädchen seinen Namen zu verdanken. Nach nur drei Jahren Privatunterricht hatte Yim Wing Chun Chuan das neue Kampfsystem gemeistert. Wu Mei schickte sie nach der Ausbildung zurück zu ihrem Vater. Sofort wurde das Mädchen wieder von Wong bedrängt, doch dieses Mal forderte sie ihn zum Kampf auf. Der Rowdy war sich seines Sieges sicher, sollte sich aber getäuscht haben, denn Yim Wing Chun schlug ihn zu Boden.

Sie setzte ihr Training fort und befolgte Wu Meis Rat einen würdigen Nachfolger zu finden und nur die richtigen Schüler zu unterweisen. Dies wurde auch von den folgenden Generationen befolgt.

Die heute weltweit bekannteste Stilrichtung des Wing Chun geht auf den Kampfkünstler Yip Man zurück, dem Grossmeister und Lehrer des legendären Bruce Lee. Zong Shi/Shifu Damian Mohler, Gründervater der Tian Long Guan Union und ebenfalls ein Pionier der Kampfkünste, lehrt das traditionelle, authentische Wing Chun Chuan Kung Fu der dritten Generation der Linie GGM Ip Man.

Technik

Wing Chun Chuan zeichnet sich durch ihre Schnelligkeit und ihren sparsamen, direkten Aktionen aus. Ein typisches Element ist der Kettenfauststoss. Je nach angegriffenem Körperteil und Intention des Kämpfers werden Fauststöße, Fingerstiche, Handkantenschläge oder Hammerfäuste bei Schlägen eingesetzt. Die Kraft des Gegners wird durch Schritttechniken neutralisiert und gegen ihn verwendet. Der Angriff ist gleichzeitig die Verteidigung.
Der Stil ist zudem durch seine Trittarbeit charakterisiert, die nur sehr wenige Grundtritte umfasst. Allgemeinen werden damit niedrige Ziele bis etwa zur Höhe der Hüfte angegriffen.

Dieser Kampfstil bedarf wenig Kraft und keiner besonderen körperlichen Vorraussetzung, deshalb ist sie für eine jede Person erlernbar, auch für Kinder und Frauen.

Klassisches Wing Chun/Ving Tsun Kung Fu mit chinesischem Aufwärmen (Dao Yin) und Ausklang (Qigong) nach der 5-Elemente-Zykluslehre.

Die TeilnehmerInnen

  • lernen die minimalen Grundwerte und die Ethik des Kung Fu
  • bekommen formale, kulturelle Inhalte vermittelt
  • erlernen durch effiziente Anwendungen, Formen und Partnerübungen sich zu verteidigen – zuerst durch vorgegebene Übungssequenzen, dann frei bis hin zu den reflexmässig stattfindenen Leichtkontakt (Anfänger bis Fortgeschrittene) sowie Vollkontakt (nur wahlweise Fortgeschrittene und Instruktoren)
  • erhalten durch intensives Üben von Positionen, Einzel- und Kombinationstechniken eine Vorbereitung auf die Formen, welche das Gedächtnis, die mentale Schärfe (Blick, Fokus) sowie die Körper-/Energiebeherrschung (Standfestigkeit, Präzision, Koordination, Balance, Fluss, Rhythmus, explosionsartige Entladung/Fajin) trainieren und festigen.

erhalten durch intensives Üben von Positionen, Einzel- und Kombinationstechniken eine Vorbereitung auf die Formen, welche das Gedächtnis, die mentale Schärfe (Blick, Fokus) sowie die Körper-/Energiebeherrschung (Standfestigkeit, Präzision, Koordination, Balance, Fluss, Rhythmus, explosionsartige Entladung/Fajin) trainieren und festigen.

Alle übrigen Techniken (Anfänger bis Mittelstufe 75 %) sind vollends ausreichend, um sich durchsetzen zu können.

Weitere Informationen zur Teilnahme

Mitzubringen sind:

  • Anmeldebogen
  • Humor und Bereitschaft etwas sinnvoll Neues zu lernen
  • Leichte Trainingsbekleidung, Frottétuch
  • 30 CHF für das Probetraining

Bitte beachten:
Eintritts-/Vorgespräch bezüglich Wünsche und Hinweise zur Krankengeschichte (Trauma-tische Erlebnisse und/oder Unfälle sind zwingend der Kursleitung im Voraus mitzuteilen)

Bitte beachten:
Eintritts-/Vorgespräch bezüglich Wünsche und Hinweise zur Krankengeschichte (Trauma-tische Erlebnisse und/oder Unfälle sind zwingend der Kursleitung im Voraus mitzuteilen)

Ab der 2. Teilnahme sind Tian Long Guan-Trainingsbekleidung, das Einhalten der Traditio-nen (Guan-Kodex) eine bereitwillige Pflicht. Nach der 1. Prüfung, spätestens auf der Stufe «Gelbe Schärpe», sind Zahn- und Handschützer Pflicht; Tief- und/oder Brustschutz ist frei-willig. Wing Chun Chuan/Ving Tsun ist ein realitätsbezogenes, traditionelles Selbstvertei-digungssystem, welches auch dahingehend vermittelt wird. Dennoch stehen Gesundheit, Steigerung des Wohlbefindens und Freude am Training im Mittelpunkt; die Schutzausrüs-tung versteht sich als Vorbeugemassnahme.