Taiji/Qi Gong

Taiji/Qi Gong

Erlebe eine tieferen und harmonischeren Umgang mit Deinen Energieressourcen.

Das Taiji/Qigong/Nei Dan Gong beinhaltet verschiedene zueinander passende und sich ergänzende Inhalte: Qigong, Taiji, Y-Chuan/Ta Cheng Chuan und Ba Duan Jin. Es gibt verschiedenste Qigong-Stile im Gong Fu:
Weichere oder isometrische, solche mit gleichbleibendem, andere mit tempiertem Bewegungsfluss usw. Allen gemeinsam ist der Ursprung der Reinigung, der Kultivierung des Atmens und dem ganzheitlichen Erfahren der körperlichen Zusammenhänge. Diese wesentlichen Bestandteile sind unmittelbar verbunden mit unserer „Lebensenergie“, welche analog einer Batterie betreut und optimal genutzt werden kann. Aehnlich einer Batterie stehen uns viele Möglichkeiten der Rückgewinnung, Optimierung und Revitalisierung zur Verfügung. Hier setzt Qigong seinen Schwerpunkt (Förderung der Chi-Energien). In sehr vielen Fällen können durch das Praktizieren von Qigong stressbedingte Krankheitssymptome, persönliche Schwierigkeiten, bis hin zu gravierenden gesundheitlichen Beschwerden gelindert oder gar behoben werden. Qigong ist wie viele chinesische Stile jedoch kein Heilmittel für den schnellen Konsum gedacht. Qigong führt uns vielmehr auf direktem Weg, je nach Stil physischer oder feinstofflicher praktiziert, zu inneren Dialogen.

Qigong kann auch als optimaler Einstieg für dynamische Stile wie Taiji Chuan/Taiji eingestuft werden. Da der Schatz an Bewegungen derart reich und differenziert ist analog unserer eigenen Wahrnehmungsfähigkeit, ist Qigong mehr als nur eine Vorbereitung. Qigong ist ein Gong Fu-Stil, welcher mit zunehmender Erfahrung einfacher und erfüllender wird.

Bei TIAN LONG GUAN wird nach vier verschiedenen Methoden und damit verbundenen Achtsamkeitsebenen unterrichtet. In den kommenden Tagen werden diese vorgestellt. Wir beginnen – nicht chronologisch, aber der Kursnähe wegen – mit dem TaijiDao-System; zu dem via dieser Link spannende Informationen aufbereitet wurden.

Trainingsinhalt

«Wochenende…endlich durch, endlich Zeit für mich». Auf eine schöne, entspannte Art die Woche abschliessen können, eventuell etwas Neues in das Wochenende mitnehmen, klingt das nicht gut? Gerne bieten wir Dir folgende Trainingsmethoden in einer Kleingruppe an: Nei Dan Gong – Der Weg der Selbstkultivierung durch Innere Alchemie in der Tradition der daoistischen Drachentorschule.

Das Nei Dan Gong ist der authentische praktische Schulungsweg der daoistischen Drachentorschule des Quan Zhen Jiao Daoismus. Es ist ein vollständiges System der Selbstkultivierung, Heilung und Persönlichkeitsentfaltung und ein praktischer Weg, um zu einem eigenen und tiefen Verständnis der alten daoistischen Weisheitslehre zu gelangen. Darüber hinaus ist die ursprüngliche und unverfälschte Quelle für viele heute bekannte daoistische Künste aus den Bereichen Medizin und Gesundheit, Spiritualität und Kampfkunst. Selbst erfahrene Kampf- und Spitzensportler «schwören» inzwischen auf diese Methoden; einfach erlernbar, persönlich bereichernd und frei von teuren Hilfsmitteln.

Die geheimen Übungsmethoden des Schlüsselzeichens Wasser – Shui Zi Jue
Shui Zi Jue beinhaltet einfache, aber dennoch hochwirksame Techniken und Übungen, welche den Anwender in kürzester Zeit in eine Tiefenentspannung führen. Ebenfalls darin enthalten sind in sich stimmige Übungen, welchen diesen Zustand vertiefen und ausdehen, sodass ohne Leistungsdruck, aber mit Ausbaumöglichkeit, ein hohes Mass an Nachhaltigkeit und innerer Achtsamkeit entwickelt werden kann. Nach dem Üben – eine Anwendung kann lediglich 45 – 60 Minuten dauern – fühlt man sich erleichtert und regeneriert.
13er Form Long Men Pai – Taiji ShiSan Shi Toulu ( «Die Essenz üben, um das Qi zu nähren»)
Daher kombiniert die Taiji 13er die ausgeklügelten Methoden der Selbstverteidigung mit den raffinierten daoistischen Methoden der Gesundheitspflege. In der Tiefe der Form liegen aber auch die Übungsmethoden der daoistischen Kultivierung verborgen. So enthält die Form spezielle Übungsmethoden für alle zentralen Bereiche der Kultivierung: Wuji, Taiji (Yin Yang), Himmel-Erde-Mensch (San Cai), 4 Bilder (Si Xiang), 5 Wandlungsphasen (Wu Xing), 6 Harmonie (Liu He), 7 Sterne (Qi Xing), 8 Trigramme (Bagua) und 9 Paläste (Jiu Gong). Hierin liegt auch ihr höchstes Ziel: Die Wiederherstellung der höchsten und universellen Harmonie zwischen Mensch und Kosmos, indem wir lernen, diese makrokosmischen Prinzipien (Universum) im Mikrokosmos (uns) sich ungehindert entfalten zu lassen oder vereinfacht erklärt, ?in der Anwendung der Balance von Yin und Yang?. Die Taiji 13er wird bis heute von daoistischen Mönchen und Laienanhängern der Schule der Vollkommenen Wahrhaftigkeit geübt.

Das Angebot wird nur in Kleingruppen durchgeführt und findet auf Anfrage statt. Gerne nehmen wir Deine Anmeldung und Anregung im «Bemerkungen»-Block im Anmeldeformular entgegen. Wir empfehlen auch wöchentlich unsere News und Eventliste mit Trainings/Kursen/Events zu sichten.

Nähere Auskünfte erteilen wir gerne bei der Anfrage via E-Mail. Danke für Ihr Interesse!

Weitere Informationen zur Teilnahme

Mitzubringen sind:

  • Anmeldebogen
  • Humor und Bereitschaft etwas sinnvoll Neues zu lernen
  • Leichte Trainingsbekleidung, Frottétuch, Hallenturnschuhe, Frotteetuch (Duschutensilien).
  • 30 CHF für das Probetraining
  • Trinkflasche (Wasser, keine isotonische oder künstlich gesüsste Getränke)

Bitte beachten:
Eintritts-/Vorgespräch bezüglich Wünsche und Hinweise zur Krankengeschichte (Trauma-tische Erlebnisse und/oder Unfälle sind zwingend der Kursleitung im Voraus mitzuteilen)

Ab der 2. Teilnahme sind Tian Long Guan-Trainingsbekleidung, das Einhalten der Traditionen (Guan-Kodex) eine bereitwillige Pflicht. Nach der 1. Prüfung, spätestens auf der Stufe «Gelbe Schärpe», sind Zahn- und Handschützer Pflicht; Tief- und/oder Brustschutz ist freiwillig. Wing Chun Chuan/Ving Tsun ist ein realitätsbezogenes, traditionelles Selbstverteidigungssystem, welches auch dahingehend vermittelt wird. Dennoch stehen Gesundheit, Steigerung des Wohlbefindens und Freude am Training im Mittelpunkt; die Schutzausrüstung versteht sich als Vorbeugemassnahme.